Archinect
Stephan Graebner

Stephan Graebner

Tirschenreuth, DE

anchor
interpretation model
interpretation model
7 more images  ↓

Field Leaps - Feldsprünge

English:
The subject of the project in the sixth semester was the inhomogeneous area in the west of the Olympic Park (Berlin), including the historic ”Waldbühne“ and numerous sports facilities.

At this difficult urban location, a variety of different structures meet: huge sports grounds (Olympic Stadium, Maifeld), compartmentalized settlement areas and off shoots of a recreational area. Task of the project was to redefine and reorganize the apparently random structures and the route guidance through the area (with special regards to the accessibility). Two basic interventions are made: On the one hand the existing, but isolated green areas are connected to a continuous green stripe, and on the other hand all of the different sports facilities are united to one urban stripe. This urban stripe is attached to the existing settlement area in the south. It is defined by spatial open spaces and building structures. The natural green stripe is attached to this clear defined urban stripe, and is also a buffer between the city and the Olympic Park. A clearer arrangment and a better orientation is achieved by this interventions. Another part of the task was a conceptual design solution for a hotel (with 150 beds, seminar rooms and spa) and a ice hockey stadium (with two pitches). These two buildings are integrated in the new developed urban stripe.

 

German:
Gegenstand des Entwurfes ist das inhomogene Gebiet westlich des Berliner Olympiastadions mit der Waldbühne und verschiedenen Sportanlagen.

An dieser städtebaulich schwierigen Stelle, treffen eine Vielzahl unterschiedlicher Strukturen aufeinander: Großsportanlagen (Olympiastadion, Maifeld), kleinteilige Siedlungsräume und Ausläufer eines Naherholungsgebietes. Aufgabe des Entwurfes war es, mit Bezug auf die Umgebung, die scheinbar hingewürfelten Anlagen neu zu ordnen und die Wegeführung klarer zu gestalten (auch in Hinblick auf Barrierefreiheit). Zwei grundlegende Maßnahmen werden vorgenommen, zum Einen werden die vorhanden, aber vereinzelten Grünflächen zu einem durchgängigen Grünsteifen zusammengefügt, und zum anderen werden die vorhanden zufälligen Anlagen zu einem städtischen Streifen vereinigt. Dieser Stadtstreifen lagert sich an die vorhandene Siedlungsbebauung im Süden an und ist durch raumbildende Freiflächen und bebaute Bereiche definiert. An diesen Streifen mit klarer Raumkante schließt der natürliche Grünstreifen, als Puffer zwischen Stadt und Olympiagelände, an. Durch diese Eingriffe wird eine klare Gliederung und bessere Orientierung erreicht.
Teil der Entwurfsaufgabe war es zudem eine konzeptionelle Lösung für ein Hotel (mit 150 Betten, Seminar-und Spabereich) und einer Eishockeyhalle (mit zwei Spielflächen) zu finden.

 
 Read more

Status: School Project
Location: Olympic Park, Berlin
Additional Credits: Authors: Stephan Gräbner, Claudia Hermann, Christoph Wendland

Schindler Award 2010 - Redesigning the western part of the Olympic Park, Berlin
Professorship of Urban Planning
Summer semester 2010

 
siteplan present.day
siteplan present.day
siteplan future
siteplan future
picto 01
picto 01
picto 02
picto 02
siteplan sc.5000
siteplan sc.5000
clusters
clusters
siteplan sc.2000
siteplan sc.2000

Back to Top  ↑Back to Project List...

Please wait... loading